HelpX: Te Parae

P1070919_stitchaChristina, Daniel und ich sind seit genau einer Woche auf einem Pferdehof, ca. 20 km östlich von Masterton: Te Parae. Te Parae ist mittlerweile in der vierten Generation (sehr lange für neuseeländische Verhältnisse) im Familienbesitz und war vor einigen Jahrzehnten eine sehr erfolgreiche Pferdezucht für Rennpferde. Das riesige Haus liegt direkt an einem See, auf dem wir ein bisschen mit den Booten fahren konnte. Angela und Simon, unsere Gastgeber, veranstalten hier auf diesem echt wunderschönen Gelände im Sommer Hochzeiten und andere festliche Anlässe.P1070898a P1070918a P1070942a
Wir haben Angela, Simon und die vier Hunde, die das Haus in Besitz nehmen, auch wieder über HelpX kennengelernt. Also wir bekommen kostenlose Unterkunft und sehr leckeres Essen dafür, dass wir ihnen ungefähr 4 Stunden am Tag auf dem Hof helfen. 347c1a76-e851-49b8-b670-3a11a21ed951 P1070955aEs ist hier eine der besten Unterkünfte in Neuseeland die wir bis jetzt hatte: Ich hab ein eigenes Zimmer mit warmen Bett, und das Badezimmer ist mit Dusche und Badewanne bestens ausgestattet. Außerdem haben wir eine super Internetverbindung, eine Waschmaschine und einen Fernseher zur Verfügung. Ganz anders als bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf einem dunkel Campingplatz zu sitzen, und mit Schlafsack im Auto zu schlafen. Und auch das Essen ist immer sehr lecker und abwechslungsreich, und wir merken, dass sich Angela und Simon sehr bemühen, dass wir uns wohl fühlen!
Wir arbeiten die meiste Zeit über im Garten, wo wir z.B. Unkraut jäten, Blätter zusammenkehren oder Kompost verteilen. Aber manchmal fallen auch andere Arbeiten hier um den Hof herum an: Wir haben zum Beispiel geholfen einen alten Zaun zu entfernen, Holz einzusammeln oder die Hühner zu füttern. Die Holzpfosten zu entfernen ging nur mit Hilfe eines Traktors, da sie schon seit Jahren tief und fest im Boden steckten, und sich ansonsten keinen Millimeter bewegten.

Hier in der Gegend gab es nicht all zu viele touristische Aktivitäten, aber wir haben einen Ausflug zum Pukaha Mount Bruce Wildlife Centre gemacht, wo wir zwei Kiwis, dem Nationalsymbol von Neuseeland, beobachten konnten. Außerdem gab es in dem Wildlife Centre viele weitere, seltene und hier in Neuseeland einheimische Vogelarten zu sehen, und wir konnten eine zweistündige Wanderung durch den geschützten Wald machen, der uns zu einem Aussichtspunkt mit Blick über das ganze Tal geführt hat.P1070846a DSC05362a P1070871a DSC05381
Ein weiteres Highlight hier in Masterton war der Ausflug zu Castlepoint, einem sehr felsigen und stürmischen Küstenabschnitt. P1070969a c5f4c766-2fcd-4479-961a-cc53c0542a0cDort gibt es einen Leuchtturm zwischen den Felsen, um den man herumlaufen kann, und wenn man eine kleine sehr lohnenswerte Wanderung machen möchte, kann man auf den ca. 2km weiter südlich befindlichen „Castlerock“ steigen, von dem man eine echt unglaubliche Aussicht auf die Umgebung hat. 09a24c1a-3cd5-4c81-a679-62a355ac4b00 7ea5002a-51b5-444a-acbd-f2adadfee592 P1080080_stitchaDa wir an einem Dienstag zum Castlepoint gefahren sind, hatten wir sehr viel Glück und wir waren fast die einzigen dort! Der Blick vom menschenleeren Castlerock war, zusammen mit dem Panorama vom Great Walk am Lake Waikaremoana und der Aussicht beim Cape Reinga, bisher einer der schönsten Momente hier in Neuseeland! Auch das meiste andere, was wir in Neuseeland gemacht haben, hat viel Spaß gemacht und war ein Erlebnis, aber diese Momente stechen einfach heraus, wenn man sich zurückerinnert, was man in den vergangenen 2 Monaten so erlebt hat, und wo man schon alles gewesen ist.P1080005_stitcha

Morgen (Donnerstag) werden wir weiter nach Wellington fahren, dort ein paar Tage bleiben, und dann mit der Fähre weiter zur Südinsel fahren. Dort werden wir dann in den kommenden Monaten das Land weiter erkunden! Mal sehen, ob wir weiterhin die meiste Zeit in den Autos schlafen können, oder ob es jetzt im Winter dafür Nachts zu kalt wird. Auf jedenfall freue ich mich darauf, was uns noch erwartet!

1 Kommentar

  1. Hallo Jens,
    es macht immer viel Spaß, deine Reiseberichte zu lesen und die Landschaften kennenzulernen, durch die du reist. Einen herzlichen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Martina

Kommentare sind geschlossen.